WICHTIG!! - Hausbesitzer müssen alte Heizkessel tauschen? - Was ist das Bestellerprinzip? (mehr unter Informationen)

Hinweis: Die Grunderwerbsteuer in NRW beträgt seit dem 1. Januar 2015 - 6,5% - Übersicht aller Bundesländer (mehr unter Informationen)

 

Home
Nach oben

Das Bestellerprinzip Stand  1.Januar. 2015

 

BESTELLERPRINZIP: DIE WICHTIGSTEN FAKTEN

Ab wann gilt das Bestellerprinzip?

Noch befindet sich das sogenannte Mietrechtsnovellierungsgesetz im parlamentarischen Verfahren.

Das heißt: Es sind immer noch inhaltliche Korrekturen am Gesetzentwurf möglich.

Die finale Abstimmung im Bundestag soll voraussichtlich Ende Januar oder Anfang Februar stattfinden. Der Immobilienverband Deutschland (IVD) geht davon aus, dass das Gesetz frühestens ab 1. April 2015 gelten könnte – wenn alles nach Plan läuft.

Wichtig: Aktuell dürfen Immobilienmakler also wie gehabt die Provision vom Mieter verlangen.

Das bedeutet das Bestellerprinzip

Tritt das Bestellerprinzip so in Kraft wie im Gesetzentwurf vorgesehen, muss derjenige den Immobilienmakler zahlen, der ihn auch beauftragt hat. Für einen Mieter würde das in Zukunft bedeuten:

Nur wenn er den Makler explizit damit beauftragt hat, für ihn eine Wohnung zu suchen, und er mietet diese Wohnung auch, zahlt er Provision. Umgekehrt gilt: Beauftragt der Vermieter den Makler, zahlt der Mieter keine Provision, sondern der Wohnungseigentümer.

Bestellerprinzip gilt nicht bei Immobilienverkauf

Wichtig zu wissen ist, dass das Bestellerprinzip ausschließlich für Vermietungen gelten soll. Wird eine Immobilie verkauft, kann nach wie vor frei bestimmt werden, wer den Makler bezahlen muss.

Was sich beim Bestellerprinzip noch ändern könnte

Der Fachausschuss des Bundesrats möchte, dass das Bestellerprinzip praxistauglicher gestaltet wird.

Der Gesetzentwurf regelt nämlich die folgende Konstellation nicht: Mehrere Mietinteressenten mit

vergleichbaren Suchaufträgen treten an den Makler heran. Dies könnte dazu führen, dass der Makler zwar eine Immobilie vermittelt, aber keinen Anspruch auf eine Provision hat. Die Bundesregierung hat anklingen lassen, dass sie diesen Umstand prüfen wird.

 

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:


Vinckestr. 32, 59457 Werl/Westönnen
Tel: (02922) 90 92 50

Mobil: 0171 785 52 70

Mail: h.hofmann-werl@t-online.de

 

Stand: 20. April 2015